Komfortzone

University for Television and Film Munich
Year: 2020
Running Time: 24 minutes
Director of Photography: Felix Riedelsheimer
Producer: Emilia Möbus
Screening Format: 1:1,33 | 2K DCP | 5.1 Dolby Digital | Color
English Title: Comfort Zone
Spoken Language: German
Subtitles: English, German
World Premiere: Hot Docs, Canadian International Filmfestival 2020
Festivals: Hot Docs (CA), Bundesfestival junger Film (GER), One World International Human Rights Documentary Film Festival (CZ)
Links: IMDB, MUBI


Synopsis/EN Brigitte lives alone, but she isn’t alone after all. However one door in her flat remains closed at all times. Behind that door lives her 21 years old son, Timo. Three years ago he decided to separate himself from the outside world. The only thing left for Brigitte is to wait. To wait for the next Whatsapp message. To wait for a court order that could be an inducement for change. She is waiting for the day the door will finally be opened. Whether that would be for better or for worse. „Comfort Zone“ is a portrait of two people in a codependent relationship. One of them living invisibly behind a closed door, the other left restlessly waiting in front of it.

Synopsis/DE Brigitte lebt allein, aber sie wohnt nicht allein. Eine Tür in ihrer Wohnung bleibt verschlossen. Dahinter lebt ihr 21-jähriger Sohn Timo. Seit drei Jahren nimmt er nicht mehr am Leben teil. Er verlässt die Wohnung nie, sein Zimmer selten. Mit seiner Mutter spricht er nicht, sie hat Angst vor dem fremd gewordenen Kind hinter der Tür. Sie kann nur warten. Warten auf die nächste Whatsapp-Nachricht. Warten auf den Gerichtsbeschluss, der ihr und Timo helfen könnte. Sie wartet auf die Katastrophe oder die Rückkehr in die Normalität. „Komfortzone“ ist das Portrait zweier Menschen in gegenseitiger Abhängigkeit. Die Geschichte von einer ratlosen Mutter und ihrem unsichtbaren Kind.